Auwald Biotop pixel Willkommen pixel
pixel pixel
pixel Herzlich Willkommen im Naturerlebnis Bruckmühl
Natur - Kultur - Landschaft:
Wallfahrtskirche Weihenlinden
 
Für diejenigen, die interessiert sind, was Bruckmühl außerdem noch zu bieten hat, gestaltet der ehrenamtliche Mitarbeiter im Helferkreis, Sylvester Gartmeier, ein Freizeitangebot der besonderen Art.

Zusätzlich zu einer Führung durch das Tierkunde-Museum und den Salus Auwald, haben die Teilnehmer die einmalige Gelegenheit die Wallfahrtskirche Weihenlinden unter fachlicher Führung zu besichtigen. Zum Mittagstisch bietet sich die nahegelegene "Klosterwirtschaft Weihenlinden" an, als Alternative eine kurze Fahrt zur "Schönen Aussicht" nach Kleinhöhenrein.

pixel
Weihenlinden Die Wallfahrtskirche Weihenlinden mit ihrer reichen, vom Hochbarock ins Rokoko weisenden Ausstattung zeugt von hoher bayerischer Baukunst des 17. und 18. Jahrhunderts.
Weihenlinden
 
Wanderweg der Sinne entlang des Kreuzweges
 
Der Kreuzweg von Maxhofen nach Kleinhöhenrain führt vorbei an 14 Kreuzwegstationen. Parallel dazu verläuft der Wanderweg der Sinne, ein Wald- und Naturlehrpfad. Nach ca. 1 Stunde Fußmarsch gelangt man auf den "Balkon des Mangfalltals" zum Wirtshaus "Zur schönen Aussicht", wo den Wanderer eine grandiose Aussicht erwartet.
www.wanderweg-der-sinne.de
 
"Schöne Aussicht"
 
Panorama
 
Das Panorama, das sich einem bietet, ist überwältigend. Wir stehen hier auf einem Moränenhügel der letzten Eiszeit, auf deren Höhepunkt vor 18.000 Jahren an dieser Stelle eine Eisschicht mit einer Mächtigkeit von 150 m lag. Von hier, vom Balkon des Mangfalltals, einem der schönsten Aussichtspunkte Südbayerns, breiten sich die weitläufigen Täler der Mangfall und des Inns mit den verstreut eingebetteten Ortschaften aus. Im Hintergrund bilden die Gipfel der Nordalpenkette einen grandiosen Abschluss. Wir blicken links, im Osten, ins Salzburger Land. Nach rechts schieben sich die Berge des Chiemgaus ins Blickfeld und führen zum Inndurchbruch bei Kufstein mit den Nordabstürzen des Wilden Kaisers. Das Auge wandert weiter zur "Schlafenden Jungfrau", dem Wendelstein mit seinen Nebengipfeln. Weiter Richtung Westen grüßen die Schlierseer- und die Tegernseer Berge. Anschließend schweift das Auge ins Karwendel bis zum Isargau. Mit der Benediktinerwand endet das Schauen. Zu unseren Füßen breitet sich die Marktgemeinde Bruckmühl mit ihren Dörfern, Siedlungen und Gewerbegebieten aus.
Die kleine barocke Dorfkirche in Kleinhöhenrhein lädt zu einer besinnlichen Einkehr ein. Für das leibliche wohl sorgen "a frische Hoibe und a pfundigeboarische Brotzeit" im Biergarten des Wirtshauses "Zur schönen Aussicht".
www.zur-schoenen-aussicht.com
 
nach oben
pixel